Funky Groove 2018

Am 08. September gewinnt Funky Groove unter Lilli-Marie Engels in Magdeburg den Preis GWG Gartenstadt Reform eG - LONGINES WORLD FEGENTRI CHAMPIONSHIP FOR LADY RIDERS über 2.050 m. Nicht nur ein schöner Erfolg für uns, denn der Sieg brachte Lilli-Marie Engels in der FEGENTRI-Wertung vorzeitig den Sieg ein. Nach diesem Rennen war sie nicht mehr zu überflügeln und wurde Weltmeisterin der Amateure.

© Fotos Magdeburg: Frank Nolting

Hier einige Impressionen aus dem Jahr 2018 von Funkys Starts in Hoppegarten, Hannover, Bad Harzburg und Baden-Baden. Am Ende des Jahres ging Funky dann nach vier schönen Jahren für den Club Neue Bult in den wohlverdienten "Ruhestand" als Familienpferd der Menzels.

Funky Groove 2017

Der 27. August war ein langer und heißer Tag. Als letztes Rennen stand die Wettstar.de-Trophy über 2.000 m auf der Karte. 16 Pferde bewarben sich um den Sieg, aber es war Funky Groove, der am Ende die Nase vorn hatte und seinen Zweibeinern einen unvergeßlichen Erfolg bescherte. In Baden-Baden zu gewinnen ist eben etwas ganz Besonderes.

© Fotos Baden-Baden: Klaus-Jörg Tuchel

Ein paar Bilder von den Starts im Jahr 2017, unter anderem aus Magdeburg, Dresden, Hoppegarten und Hannover. 2017 erreichte Funky mit einem Sieg und vielen Platzierungen eine Gewinnsumme im fünfstelligen Bereich.

Funky Groove 2016

Seinen ersten Sieg schaffte Funky am 17. Mai auf der Rennbahn in Bremen. Unter Ioannis Poullis konnte er sich im Prix Piper Heidsieck über 2.100 m locker mit zweieinhalb Längen Vorsprung durchsetzen. Der Sponsor dieses Rennens bedachte die Zweibeiner des Clubs mit insgesamt drei Magnumflaschen Schampus des im Renntitel erwähnten Gaumenpricklers. 

© Fotos Bremen: gtm gmbh

Impressionen der Starts im Jahr 2016, hier mit Bildern aus Dresden, Hamburg, Hannover und Bremen.

Damals war's ... 

Bild links:

Neandros mit Andreas Helfenbein im Sattel. Am 04. April 1988 bestritt der damals Dreijährige in Hannover das H. W. v. Warburg-Erinnerungsrennen über 1.760 m und wurde Zehnter von zwölf Startern. Es war erst sein zweiter öffentlicher Auftritt, nach einem Lernstart im November zuvor in Bremen. Dieser Start blieb zwar noch ohne zählbare Ausbeute, aber bereits beim nächsten Versuch am 1. Mai in Bremen verdiente Neandros unter Jockey Horst Horwart mit einem vierten Platz das erste Preisgeld. Trainer des Pferdes war Christian Sprengel.

 

Bild rechts:

Jamie's First unter Alessandro Schikora am 04. Mai 1997 in Hoppegarten. Im Preis der Firma Nehl über 1.800 m wurde er Vierter und verdiente 500 DM Platzgeld. Trainer des Pferdes war Torsten Theilkuhl.